Crowdfunding und Covid-19 – Eine gute Symbiose

Wer einen Blick auf die Nachrichten wirft kommt nicht um das Thema Covid-19 herum. Weltweit gibt es kein prominenteres Thema und die Corona-Krise hält ganze Nationen in Schach. Ausgangssperren, Kontaktverbote und die Angst lähmen die Wirtschaft, haben zahlreiche Menschen in Kurzarbeit gebracht und bedrohen die Existenz von Unternehmen. Es ist davon auszugehen, dass ein Großteil der Bevölkerung weltweit ärmer werden wird und auch ganze Nationen leiden enorm. Doch es gibt auch Profiteure.

Crowdfunding-Plattformen sind gefragt wie nie zuvor

Während einige in der Krise in Panik geraten, wittern andere die Möglichkeit für ein Geschäft. Aktien, Gewerbeimmobilien und andere Anlageklassen sind massiv gefallen und hier könnte es eine Chance geben. Über Crowdfunding-Plattformen versuchen Unternehmen aktuell alles um Liquidität zu generieren und das Geschäft am Laufen zu halten. Ursprünglich vielversprechende Startups sind ins Straucheln geraten und bieten ihre Waren, Dienstleistungen und Anteile preiswert an.

Vor allem auf den folgenden Portalen kann man als Investor fündig werden:

https://www.startnext.com/profile/fitness-vital/

https://www.kickstarter.com/profile/fitness-vital/about

https://www.99funken.de/user/fitness-vital

https://steadyhq.com/de/fitnessvital

Hygieneprodukte langfristig mit hoher Nachfrage

 Vodi-19 hat den Menschen gezeigt, wie wichtig eine gute Hygiene ist. In der Panik sind ganze Menschenmengen jedoch über das Ziel hinausgeschossen und haben Artikel wie Desinfektionsspray, Atemmasken und Toilettenpapier gehortet.

Es ist jedoch davon auszugehen, dass dieser kurzfristige Effekt auch langfristige Folgen haben wird. Wer heute ein Restaurant betritt, sieht Kellner mit Atemmasken, Desinfektionsstationen am Eingang und eine erhöhte Distanz zwischen den Tischen. Auch in den Supermärkten wird Distanz gehalten und die Einkaufswagen in regelmäßigen Abständen desinfiziert.

Diese sinnvollen Gepflogenheiten könnten langfristig dafür sorgen, dass die Nachfrage nach Hygieneprodukten steigt.

Der Einzelhandel leidet enorm

Zwar erlebten Supermärkte einen starken Andrang, doch der restliche Einzelhandel dürfte in Zukunft mit großen Problemen zu kämpfen haben. In Vergangenheit waren vor allem die Innenstädte von dem Onlinehandel stark unter Druck gesetzt wurden und Covid-19 wird sich in den kommenden Jahren zu einer weiteren Belastung entwickeln. Die hohen Mieten und Mitarbeiterkosten rentieren sich nur dann, wenn viel Umsatz generiert wird. Wenn allerdings gutbesuchte Geschäfte aufgrund einer Infektionsgefahr gemieden werden, wird das zum Problem.

Gewerbeimmobilien unter starkem Druck

Da zu erwarten ist, dass der Einzelhandel in Zukunft die enormen Mieten in gefragten Innenstadtlagen nicht mehr bezahlen können wird, wird der Wert der Gewerbeimmobilien fallen. Die Mieter sind nicht mehr so solvent und die Mietpreise sinken.

Das wird bei den Besitzern zu Finanzierungsengpässen führen und einige Insolvenzen nach sich ziehen, von denen auch die Banken betroffen sein werden.

Großveranstaltungen nicht mehr profitabel

Wer Großveranstaltungen wie beispielsweise Konzerte organisiert hat, steht vor einem großen Problem. Zwar wurden hier in den vergangenen Jahren gute Gewinne erzielt, doch wenn die Hallen nicht mehr ausgelastet werden können, rentiert sich die Organisation nicht mehr. Die Mieten für Veranstaltungsräume und Hallen können nicht mehr bezahlt werden und der Wert dieser wird sinken.

Ein Blick in die Glaskugel

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und es ist davon auszugehen, dass er in Zukunft wieder zu seinem alten Verhalten zurückkehren wird. Dennoch wird ein gewisser Prozentsatz der Bevölkerung vorsichtiger agieren und Angst vor einer Infektion haben. Zudem hat uns Covid-19 gezeigt, wie fragil unsere Gesundheit und unser Wohlstand sind. Das wird unser Denken und Handeln nachhaltig beeinflussen.

Dieser Beitrag wurde unter Default veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.